In diesem Artikel lernen Sie:

  1. Was ein Projekt planen ist

  2. Wo und wie Sie ein Projekt planen

  3. Welche Informationen Sie benötigen, um ein Projekt zu planen

  4. Was die nächsten Schritte sind

1. Was ein Projekt planen ist

  • Die Planung eines Projekt unterstützt die Erreichung eines Zieles

  • Im ersten Schritt wird das Ziel definiert und mit einem Zieltermin versehen

  • Danach werden Aufgben, Meilensteine und Sammelaufgaben (im Weiteren Aufgaben genannt) erstellt, die für die Zielerreichung benötigt werden

  • Abhängigkeiten und Reihenfolgen zwischen den Aufgaben werden hinzufügt

  • Um dann anschließend die Aufgaben mit Dauern und Terminen zu versehen, die benötigt werden, um das Projektziel zu erreichen

  • Zuletzt wird die zeitliche Darstellung des Projektplans geprüft. Ist alles stimmig, kann die Durchführung des Projektes gestartet werden

2. Wo und wie Sie ein Projekt planen

  • Nachdem Sie Ihr Projekt erstellt haben öffnen Sie die Listen- oder Netzplanansicht

  • Setzen Sie das Projektfälligkeitsdatum, falls dies nicht bereits geschehen ist

  • Nun können Sie die Aufgaben erstellen, die Sie für die Zielerreichung benötigen

Tipp: Lesen Sie diesen Artikel, um genauer zu erfahren, wie Sie Aufgaben in den verschiedenen Ansichten erstellen können

  • Um die Aufgaben zu planen nutzen Sie am besten den Netzplan

  • Sie können die Aufgaben anordnen, in dem Sie sie per Drag and Drop verschieben (1) oder im Drei-Punkte Menü Aufgabe/Meilenstein verschieben anklicken (2)

  • Um Abhängigkeiten zu erstellen öffnen Sie das Dreipunkte-Menü einer Aufgabe und wählen Aufgabe/Meilenstein verknüpfen aus und fahren Sie mit der Maus über die Aufgabe mit welcher Aufgabe diese verknüpft werden soll

  • ODER klicken und ziehen Sie das Verbindungsicon der jeweiligen Aufgabe zu der zu verknüpfenden Aufgabe

Tipp: Lesen Sie mehr zur Erstellung von Verknüpfungen im Netzplan hier.

3. Welche Informationen benötigen Sie um ein Projekt zu planen

Aufgabendauer und Pufferzeit

  • Klicken Sie auf eine Aufgabe, um die Aufgabenkarte zu öffnen

  • Wählen Sie flexible oder fixierte Termine aus (1)

  • Geben Sie die Dauer der Aufgabe in Werktagen an (2)

  • Für flexible Aufgaben kann eine Pufferzeit in Tagen angegeben werden (3). Planung mit Puffern ermöglicht eine realistische Aufwandsabschätzung, eine Beurteilung des Risikos und gibt einen transparenten Überblick über den Status des Projektes

  • Wenn Sie die Aufgabenkarte schließen, sehen Sie die Aufgaben inkl. Zeitpuffer im Netzplan (1)

  • Die Puffertage werden addiert und vor einer fixierten Aufgabe/Meilenstein (2) oder dem Projektfälligkeitsdatum angezeigt

  • Nun können Sie Ihr Projekt in der Zeitachse betrachten. Prüfen Sie die Termine und Abhängigkeiten der Aufgaben

  • Voilà! Sie haben Ihren Projektplan erstellt

Wie die Aufgabendaten berechnet werden

  • Die Start- und Endtermine der Aufgaben werden, wenn Sie die letzte Aufgabe Ihres Projektplans mit dem Projektfälligkeitsdatum verknüpfen anhand dessen, automatisch rückwärts berechnet

  • Aufgabenketten, die nicht mit dem Projektfälligkeitsdatum verknüpft sind werden vorwärts terminiert

  • Sobald Sie den Status einer Aufgabe auf In Bearbeitung setzen oder eine Aufgabe zu einem Festen Termin ändern, werden die Termine der folgenden Aufgaben daran ausgerichtet. Ab hier findet keine Rückwärtsrechnung vom Projektfälligkeitsdatum mehr statt. Die Aufgabentermine werden vorwärts terminiert

Tipp: Nachgelagerte Aufgaben(-ketten) Ihres Projektes können auch nach dem Projektfälligkeitsdatum terminiert werden. Diese Aufgaben verursachen keine Verzögerung des Projekts und wirken sich nicht auf den Projektzustand (Planmäßig, Gefährdet, Verspätet) aus.

Vervollständigen Sie ihre Aufgaben

4. Was die nächsten Schritte sind

Für weitere Informationen schauen Sie sich unser Video an:

War diese Antwort hilfreich für dich?